terminetexteprogrammeechovitakontakt 

komponistinnen-chansons: 23. juni & 7. juli in hamburg

Mitreißende Musical-Balladen aus Paris, der Zauber von Madrid zur Blauen Stunde, flotte Liebeslieder und Klaviertangos aus Rio de Janeiro: Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier) und ich laden ein zu einer musikalischen Sommerreise nach Frankreich, Spanien und Brasilien. Alle Stücke wurden von Komponistinnen geschrieben: Zum Beispiel von Marguerite Monnot, die unsterbliche Evergreens wie „Milord!“ schuf. Oder von Chiquinha Gonzaga, die an den Ufern des Amazonas einen ganz eigenen Sound zwischen U und E entwickelte. Es gibt viel zu entdecken – seien Sie dabei:
> am 23. Juni um 16 Uhr in der Jubilatekirche Hamburg (Lemsahl-Mellingstedt, Madacker 5) 
> am 7. Juli um 17 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Wentorf (Reinbeker Weg 27) 

Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden sind willkommen.

Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck
Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck

  

tango-konzerte: 29. juni & 14. juli in fürth

In die Welt des klassischen Tangos entführen zwei Sommerkonzerte, die ich als Conférencier begleite: am 29. Juni um 19.30 Uhr in St. Paul Fürth (Amalienstraße 64) und am 14. Juli um 16 Uhr in der Auferstehungskirche Fürth (im Stadtpark) entfesseln Sirka Schwartz-Uppendieck und Jens Barnieck ein rhythmisches Feuerwerk an Orgel & Klavier. Beim zweiten Konzert singe ich Tango-Balladen von Chiquinha Gonzaga.
> Zu den Vorverkaufsstellen  
> Zur Online-Kartenbestellung: 29. Juni - Tango Argentino 
> Zur Online-Kartenbestellung: 14. Juli - Tango Brasileiro 
Restkarten sind jeweils an der Abendkasse erhältlich.

Auferstehungskirche Fürth. Foto: Tina Ternes
Auferstehungskirche Fürth. Foto: Tina Ternes

  

bilder aus jerusalem: 30. juni in nürnberg

Mein Gedichtzyklus „Bilder aus Jerusalem“ in der Vertonung von Lorenz Trottmann steht im Mittelpunkt eines A-cappella-Chorkonzerts am 30. Juni um 18 Uhr in der Kirche St. Leonhard Nürnberg (Schwabacher Straße 54). Das Dufay Ensemble Nürnberg singt unter seinem Leiter Wolfgang Fulda. Neben der Uraufführung der „Bilder aus Jerusalem“ stehen Werke von Guillaume Dufay, Johannes Ockeghem, Adrian Willaert und Darius Milhaud auf dem Programm. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Bilder aus Jerusalem - aus Nr. 3: Verheißung der Glocken
Bilder aus Jerusalem - aus Nr. 3: Verheißung der Glocken

Weitere Veranstaltungstermine siehe hier!

michael herrschel: katharina.schatten.spiel

„Heute fliehen wir aus dem Grab. Die Vögel sind schon wach. Zwitschern in den Bäumen wie wild. Hört ihr? Ich möchte auch so singen. So hell, so frei. Für euch, Schwestern, und für die Welt!“

 

Katharina.Schatten.Spiel erzählt von Aufbruch, Umsturz und Veränderung. Eine Stimme von heute schlüpft in die Rolle von Katharina von Bora. Sie macht sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Zeit. Sie stellt Fragen. Sie begehrt auf. Sie empört sich. Sie ist voller Lebenslust und Lebenswut.

„‚Katharina.Schatten.Spiel‘ holt Luthers Gemahlin aus dem Dunkel der Geschichte in die Gegenwart.“ (Fürther Nachrichten)
> Interview: Schattenspiel mit Worten 

 

Buchausgabe: Verlag edition promenade, Fürth 2017. ISBN 978-3-944897-16-5
> Zur Bestellung  

Michael Herrschel: Katharina.Schatten.Spiel. ISBN 978-3-944897-16-5. Umschlagbild: Armin Stingl
Michael Herrschel: Katharina.Schatten.Spiel. ISBN 978-3-944897-16-5. Umschlagbild: Armin Stingl

  

michael herrschel: kreuzungen. lichtpunkte

Prosagedichte. Zweisprachige Ausgabe deutsch & französisch (Übersetzung: Anna Juliette Breitenbach)

Verlag edition promenade, Fürth 2017. ISBN 978-3-944897-15-8
> Zur Bestellung   

 

Provokante Poesie als Gegengift gegen Fatalismus: In vierzehn Prosagedichten wirft Michael Herrschel Schlaglichter auf pulsierendes urbanes Leben. Auf gemischte Gefühle in Zeiten der Terrorangst und auf die Frage: Wie geht es weiter? Die Sprache der vierzehn Texte wechselt stetig ihre Perspektive, ihr Timbre, ihren Charakter. Sie ist bizarr und sarkastisch. Und ebenso scheu und verletzlich. Sie leuchtet für Sekunden hinein in ein Geflecht von unzähligen Linien, Plänen, Ereignissen, die sich überschneiden. Vierzehnmal zeigt sie eine Trauer, die nicht erstarrt. Eine Wut, die nicht verraucht. Eine Ratlosigkeit, die kindlich bohrend fragt und weiterfragt. Und eine Sehnsucht nach Leben, die durch nichts und niemanden ausgelöscht werden kann.


„Dem Autor ist nicht bang vor Bildern. Er setzt sie in Szene mit der gleichen Unerschrockenheit und Kompromisslosigkeit, wie sie gut gemachten Video-Clips zu eigen ist.“ (Fürther Nachrichten)
> Rezension: In der Masse erklingen Stimmen der Hoffnung   

 

Michael Herrschel: Kreuzungen. Lichtpunkte. ISBN 978-3-944897-15-8. Umschlagbild: Karim Chaoui
Michael Herrschel: Kreuzungen. Lichtpunkte. ISBN 978-3-944897-15-8. Umschlagbild: Karim Chaoui