terminetexterepertoireechovitakontakt 

die orgel im tempel: zeichen der erinnerung

Sirka Schwartz-Uppendieck. Foto: Michael Herrschel
Sirka Schwartz-Uppendieck. Foto: Michael Herrschel

Sa. 24. Februar 2024 | 18:00 | Fürth
St. Paul

Amalienstraße 64 | 90763 Fürth | Eintritt frei

Sirka Schwartz-Uppendieck spielt die Uraufführung der siebenteiligen Orgelkomposition Menora von Dorothea Hofmann: ein Werk zum Gedenken an die weltweit einzigartige Orgellandschaft, die bis 1938 in deutschen Synagogen - auch in Fürth - existierte und die vom NS-Terror vernichtet wurde. Als Zäsuren zwischen den Sätzen erklingt Musik aus der Zeit der Shoah: Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck interpretieren Lieder von Ilse Weber, die 1942 nach Theresienstadt deportiert und 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Ihre Melodien überdauerten in einem Versteck und wurden vor wenigen Jahren veröffentlicht. Zu Beginn des Konzerts gibt es eine kurze musikhistorische Einführung. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

gitarre & lyrik: del amor y la muerte

Foto: Kulturamt Schwabach
Foto: Kulturamt Schwabach

Do. 7. März 2024 | 20:00 | Schwabach

Bürgerhaus

Königsplatz 33a | 91126 Schwabach

Vorverkauf 15 (12) Euro | Abendkasse 17 (14) Euro

>Vorverkauf: Bürgerbüro Rathaus Schwabach, Schwabacher Tagblatt, Ticket-Paradise ORO-Einkaufszentrum u.a. | >Karten online bei Reservix | Abendkasse ab 19:00

Del amor y la muerte. Von Liebe und Tod
Michael Herrschel (Rezitation & Texte)

Edgar Fidel Ramírez Bohorquez (Gitarre)

Musik aus Argentinien (Carlos Moscardini: Camino de las tropas), Paraguay (Agustín Barrios: Julia Florida), England & Japan (Paul McCartney & Toru Takemitsu: Michelle), Frankreich (Robert de Visée: Allemande. La Royale), Mexiko (Rodrigo Sigal: Factfulness), Kuba (Leo Brouwer: Estudio XX), Italien & Spanien (Mario Castelnuovo-Tedesco: aus Platero y Yo für Rezitation und Gitarre, nach dem Buch von Juan Ramón Jiménez).

 

chansons & klaviermusik: faszination paris

Michael Herrschel & Sirka Schwartz-Uppendieck. Foto: Sirka Schwartz-Uppendieck
Michael Herrschel & Sirka Schwartz-Uppendieck. Foto: Sirka Schwartz-Uppendieck

Do. 14. März 2024 | 20:00 | Nürnberg

Kulturwerkstatt Auf AEG Kleiner Saal

Fürther Straße 244d | 90429 Nürnberg | Eintritt frei

Eine musikalische Entdeckungstour durch die Seine-Metropole: Michael Herrschel (Gesang) und Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier) präsentieren Musik von wunderbaren Meisterinnen, die das fantastische Flair von Paris in romantischen bis jazzigen Klängen beschwören. Das Programm schlägt einen Bogen von der Belle Époque, als der Eiffelturm gebaut wurde, bis zum Existentialismus der Nachkriegszeit. Zu erleben sind leidenschaftliche Chansons von Marguerite Monnot (Hymne à l’amour, Les cloches sonnent, Y a qu’ Paris pour ça) im Wechsel mit bezaubernden Klavier-Impressionen von Mélanie Chasselon (Abandon. Nocturne), Augusta Holmès (Rêverie), Cécile Chaminade (Pierrette. Air de ballet) und Mélanie Bonis (Tambours et clairons).

Anmeldung ist möglich > per Mail oder Telefon: 0911 231 79555

 

esther und purim: ein neuer midrasch

Yulim Kim. Foto: Sowon Kim
Yulim Kim. Foto: Sowon Kim

Sa. 23. März 2024 | 18:00 | Fürth

Auferstehungskirche im Stadtpark

Nürnberger Straße 15 | 90762 Fürth | Eintritt frei
Sa. 24. März 2024 | 17:00 | Nürnberg

Gethsemanekirche

Steinmetzstraße 2b | 90439 | Eintritt frei

Barockkantate von Élisabeth Jacquet de La Guerre: Esther 

Uraufführung von Yulim Kim & Michael Herrschel: Die schwarze Feder 

Am 23. März bei Sonnenuntergang beginnt heuer in allen Synagogen weltweit das Purim-Fest, das an ein legendäres Ereignis aus der Zeit des persischen Exils vor 2500 Jahren erinnert: Die Jüdin Esther rettet ihr Volk davor, ermordet zu werden. Wie gelingt es ihr, die Intrige des Hofbeamten Haman abzuwehren, der aus persönlicher Geltungssucht den Völkermord durchführen will? Die Barock-Komponistin Élisabeth Jacquet de La Guerre lässt in ihrer Kantate Esther die Heldin vor den König treten und ihn über alles aufklären. Aber wie kann sie überhaupt ins Zentrum der Macht vordringen und sich dort Gehör verschaffen? Dieses gefährliche Abenteuer schildern die Komponistin Yulim Kim und der Autor Michael Herrschel in ihrem gemeinsamen Werk Die schwarze Feder, das im Rahmen der Komponistinnentage erstmals zu hören ist. Die Uraufführung wird gestaltet von Andrea Wurzer (Sopran), Michael Herrschel (Rezitation), Caroline Hausen (Blockflöten) und Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier & Leitung).  

 

musenküsse: klezmer & kishon

Felicitas Gätzschmann, Michael Herrschel, Stefanie Waegner. Foto: Alexander Wang
Felicitas Gätzschmann, Michael Herrschel, Stefanie Waegner. Foto: Alexander Wang

Do. 28. März 2024 | 20:00 | Nürnberg

Kulturwerkstatt Auf AEG Kleiner Saal

Fürther Straße 244d | 90429 Nürnberg | Eintritt frei

Befreiender Humor trifft lebenswütige Musik: Michael Herrschel liest kabarettistische Satiren von Ephraim Kishon (u.a. Das Tal der Millionen Schmetterlinge) und sarkastische Gedichte von Georg Kreisler. Dazu entfesselt das Duo Tacaeddish einen Klezmer-Taifun: Felicitas Gätzschmann (Klarinette, Bassklarinette & Cajon) und Stefanie Waegner (Violoncello) interpretieren fulminante Melodien von Dem Rebns Tants bis A Nakht in Gan Eydn.

Anmeldung ist möglich > per Mail oder Telefon: 0911 231 79555

 

auferstehungskonzert: komponistinnen-trios

Valentina Pilny. Foto: Kerstin Nussbächer
Valentina Pilny. Foto: Kerstin Nussbächer

Sa. 4. Mai 2024 | 19:30 | Fürth

Auferstehungskirche im Stadtpark

Nürnberger Straße 15 | 90762 Fürth

15 (10) Euro | >Vorverkauf: FN, NN, Frankenticket u.a. | >Karten online bei Reservix | Abendkasse ab 18:45

Von der Sonata da chiesa zum impressionistischen Klaviertrio: Die Geschichte der Musik für Violine, Violoncello und Tasteninstrument ist reich und vielfältig. Das Konzert stellt Schlüsselwerke europäischer Komponistinnen für Duo- und Triobesetzungen vor: von Isabella Leonarda (Sonate g-moll), Élisabeth Jacquet de la Guerre (Sonate D-Dur), Maria Hester Park (Divertimento), Maria Szymanowska (Serenade), Louise Adolpha Le Beau (Gavotte, Romanze & Canon) und Mélanie Bonis (Soir et Matin). Das Ensemble: Valentina Pilny (Violine), Konstanze Friedrich (Violoncello), Michael Herrschel (Rezitation) und Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier & Leitung).

 

uraufführung: pandora ist tot

Solgerd Isalv. Foto: Benjamin Weber
Solgerd Isalv. Foto: Benjamin Weber

Weitere Veranstaltungen siehe hier!

 

musikvideos: chansons & klassik

Sirka Schwartz-Uppendieck & Michael Herrschel. Foto: Sowon Kim
Sirka Schwartz-Uppendieck & Michael Herrschel. Foto: Sowon Kim

Feurig, melancholisch, temperamentvoll, virtuos: Aktuelle Titel aus den Chansonprogrammen von Michael Herrschel & Sirka Schwartz-Uppendieck sind hier auf Youtube zu sehen & zu hören.

• Georg Kreisler: Das Triangel | Zuhause ist der Tod 
• Claude Roth: Les gorges froides | Chanson de chasse | Chanson | Sur la route & La rose au bord de Seine 

• Chiquinha Gonzaga: Si fuera verdad | A Brasileira | Fádo Português de Marcolino | Ó abre alas 

Videos mit Instrumentalmusik gibt es hier:

Komponistinnenkonzert: Romantische Musik mit Laura Demjan, Marion Ludwig, Anja Schaller & Sirka Schwartz-Uppendieck, Erzähler: Michael Herrschel 

Sommermusik: Barock & Blues mit Felix Krampf, Werner Treiber & Sirka Schwartz-Uppendieck, Erzähler: Michael Herrschel 
Tina Ternes: Dorische Suite mit Marion Ludwig, Laurence Tercier & Sirka Schwartz-Uppendieck, Erzähler: Michael Herrschel 

 

cd: graphics in music & poetry

Cover: Miriam Lohse (nach Caspar Walter Rauh: Labyrinth)
Cover: Miriam Lohse (nach Caspar Walter Rauh: Labyrinth)

Brandneu erschienen bei Kreuzberg Records Berlin: die Studioproduktion des Programms Graphics in Music & Poetry. Michael Herrschel (Rezitation), Gernot Hammrich (Gitarre) und Lorenz Trottmann (Klavier) entführen in magische Klang-Landschaften, inspiriert durch Bilder von Caspar Walter Rauh.

Das Programm umfasst Kompositionen von Horst Lohse und Lorenz Trottmann nach Gedichten von Michael Herrschel (Fenster ins Nadelgebiet 1-3), Ingo Cesaro und Ursula Shields-Huemer.

> Zur Online-Bestellung bei Kreuzberg Records

 

michael herrschel: katharina.schatten.spiel

„Heute fliehen wir aus dem Grab. Die Vögel sind schon wach. Zwitschern in den Bäumen wie wild. Hört ihr? Ich möchte auch so singen. So hell, so frei. Für euch, Schwestern, und für die Welt!“

 

Katharina.Schatten.Spiel erzählt von Aufbruch, Umsturz und Veränderung. Eine Stimme von heute schlüpft in die Rolle von Katharina von Bora. Sie macht sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Zeit. Sie stellt Fragen. Sie begehrt auf. Sie empört sich. Sie ist voller Lebenslust und Lebenswut.

„‚Katharina.Schatten.Spiel‘ holt Luthers Gemahlin aus dem Dunkel der Geschichte in die Gegenwart.“ (Fürther Nachrichten)
> Interview: Schattenspiel mit Worten 

 

Buchausgabe: Verlag edition promenade, Fürth 2017. ISBN 978-3-944897-16-5
> Zur Bestellung  

Michael Herrschel: Katharina.Schatten.Spiel. ISBN 978-3-944897-16-5. Umschlagbild: Armin Stingl
Michael Herrschel: Katharina.Schatten.Spiel. ISBN 978-3-944897-16-5. Umschlagbild: Armin Stingl

  

michael herrschel: kreuzungen. lichtpunkte

Prosagedichte. Zweisprachige Ausgabe deutsch & französisch (Übersetzung: Anna Juliette Guilloux)

Verlag edition promenade, Fürth 2017. ISBN 978-3-944897-15-8
> Zur Bestellung   

 

Provokante Poesie als Gegengift gegen Fatalismus: In vierzehn Prosagedichten wirft Michael Herrschel Schlaglichter auf pulsierendes urbanes Leben. Auf gemischte Gefühle in Zeiten der Terrorangst und auf die Frage: Wie geht es weiter? Die Sprache der vierzehn Texte wechselt stetig ihre Perspektive, ihr Timbre, ihren Charakter. Sie ist bizarr und sarkastisch. Und ebenso scheu und verletzlich. Sie leuchtet für Sekunden hinein in ein Geflecht von unzähligen Linien, Plänen, Ereignissen, die sich überschneiden. Vierzehnmal zeigt sie eine Trauer, die nicht erstarrt. Eine Wut, die nicht verraucht. Eine Ratlosigkeit, die kindlich bohrend fragt und weiterfragt. Und eine Sehnsucht nach Leben, die durch nichts und niemanden ausgelöscht werden kann.


„Dem Autor ist nicht bang vor Bildern. Er setzt sie in Szene mit der gleichen Unerschrockenheit und Kompromisslosigkeit, wie sie gut gemachten Video-Clips zu eigen ist.“ (Fürther Nachrichten)
> Rezension: In der Masse erklingen Stimmen der Hoffnung   

 

Michael Herrschel: Kreuzungen. Lichtpunkte. ISBN 978-3-944897-15-8. Umschlagbild: Karim Chaoui
Michael Herrschel: Kreuzungen. Lichtpunkte. ISBN 978-3-944897-15-8. Umschlagbild: Karim Chaoui

terminetexteprogrammeechovitakontakt