terminetexteprogrammeechovitakontaktstartseite   

 

michael herrschel:
debora

 

personen:

SOPRAN Debora

MEZZOSOPRAN MagdJaël

BASS BarakSisrá

CHOR SATBBass-Soli: zwei Nachbarn

 

 

1

gerichtstag

 

CHOR
Auf macht euch auf
den steinigen Pfad entlang
hinauf in den glühend heißen Tag
den Tag des Gerichts
Stark ist sie wie ein Fels:
Dworá
Hilf uns du
deine Worte sind Leben
Dworá


SOPRAN wie von fern
Über uns in blauer Weite
ersehnte Gerechtigkeit
Wie gern will ich sie euch geben
und bin doch nur ein Mensch


CHOR
Dworá!


SOPRAN lässt zwei Streitende vortreten


CHORBASS 1
Er da
er hat mein Vieh vertrieben


SOPRAN
Rechtfertige dich
Nachbar


CHORBASS 2
Er da
er lässt sein Vieh weiden
auf meinem Grund


CHOR
Der Verbrecher
Der Dieb


SOPRAN
Haltet still
Heute früh kam ich durch euer Land
Rastend im Schatten hörte ich
die Stimme einer alten Magd


MEZZOSOPRAN
Die Lilie schaut in den Morgen
die Mandelblüte in den Abend
Einst als wir frei waren
als wir nicht hungerten
da lag in den Wurzeln
mit denselben Zeichen ein Stein


SOPRAN
Die Grenzmarke
Wo ist er


CHORBASS 1
Hier


SOPRAN
Ich brauche das Zeugnis der Magd


MEZZOSOPRAN
Hier bin ich


SOPRAN
Berühre den Stein


MEZZOSOPRAN
Eingemeißelt eine Lilie


SOPRAN
Und hier


MEZZOSOPRAN
Eine Mandelblüte


SOPRAN & MEZZOSOPRAN
Dieselben Zeichen
wie auf dem Stamm


CHOR
Dieselben Zeichen
wie auf dem Stamm


SOPRAN
Nehmt euren Stein
setzt ihn zurück unter den Baum
Von da geradewegs zieht
eure Grenze zum Weidenquell
Versprecht es vor dem Volk


CHORBASS 1 & TIEFE CHORSTIMMEN
Ja im Zeichen des Mandelzweigs


SOPRAN
Versprecht es vor dem Volk


CHORBASS 2 & HOHE CHORSTIMMEN
Ja im Zeichen der Lilie


CHOR
Und sie reichten
einander die Hände
Und nach ihnen
traten viele vor Dworá hin
klagten und hörten ihr Recht
bis die Sonne hinter
den Bergen verschwand


2
reiter

SOPRAN
Sie streiten um das magere Land
Ich wahre den Frieden
Wie lange noch


BASS
Wie lange noch Herrin
Segne uns Dworá
Wir sind gerüstet für den Krieg
der uns von den Fremden befreit


SOPRAN
Wir sind versammelt für das Gericht


BASS
Willst du dass wir Knechte sind
Fremde schwingen Peitschen über uns
Wir sind versammelt für den Krieg


SOPRAN
Ich wahre das Recht


BASS
Dein Volk will den Krieg


SOPRAN
Das Recht ist von Gott


BASS
Der Krieg ist von Gott


SOPRAN
Dreh dich um Barak
Was erblickst du


BASS
Der Tag bricht an
Wir reiten auf die Berge zu
ein gewaltiges Heer


SOPRAN
Unser hungerndes Volk


BASS
Den Feinden entgegen


SOPRAN
An ihrer Spitze ein fremdes Gesicht


BASS
Mein Spiegelbild


SOPRAN
Wer ist das


BASS

Wer ist das

Ich reite auf mich selber zu


SOPRAN
Bist du noch Barak


BASS
Nein
Sisrá bin ich
der Feldherr von Kanaan
und reite gegen Israel


SOPRAN
Gott schuf alle gleich


BASS
Nein
Barak bin ich
Sisrá bin ich


SOPRAN
Ihr seid seine Kinder


BASS
Nein


3
die schlacht

CHOR
Da war ein Schreien in den Bergen
Von dort von da von dort
Die Menschen jagten einander
Hufschlag dröhnte
Sie rückten vor
und sie wichen zurück
Da waren so viele Leben
Wo war da Gott
Sprach er
Sie sollen vergehn
zerstreut werden
in Augen
zerbrochene Münder
in blutende Füße und Hände
ausgestreut
in das weite steinige Feld
Klage durchdrang das ganze Land
und keine Antwort kam
Schwarze Wolken
standen über den Heeren
Die noch lebten töteten weiter
Der Himmel zerriss
Die eisernen Streitwägen von Kanaan
versanken in der Flut
Sisrá floh
und keiner konnte ihn ergreifen


4
flut

FRAUENCHOR
Und Jaël stand vor ihrem Zelt
und blickte hinaus in die Dämmerung


MEZZOSOPRAN
Zwischen den Bäumen
da steigt etwas aus dem Wasser
Es wächst


BASS
Wohin fliehe ich
vor den Schatten der Gemordeten


MEZZOSOPRAN
Ich grüße dich
Fremder


BASS
Wo bin ich


MEZZOSOPRAN
An der Grenze zwischen
deinem und meinem Land


BASS
Bist du der Tod


MEZZOSOPRAN
Ich bin eine Frau
aus dem Volk deiner Feinde
Komm: stille deinen Durst
Du bist unser Gast


BASS
In deinem Zelt ist es heiß
Gib mir mehr zu trinken


MEZZOSOPRAN
Ich hasse ihn
Wie er mich anstarrt


BASS
Bereite das Lager


MEZZOSOPRAN
Und muss es tun
und will es nicht


BASS
Leg dich hin


MEZZOSOPRAN
Nein
Nein: lass mich los


SOPRAN
Jaël


MEZZOSOPRAN
Was war das
Wer ist es
der auf der Erde liegt


SOPRAN
Sisrá
der Oberste der Feinde
Fessle ihn


MEZZOSOPRAN
Ich töte ihn


SOPRAN
Nein
Tu es nicht
Wir klagen ihn an
für seine Taten


MEZZOSOPRAN
Sein Leben tötet meines
Er darf nicht leben


CHOR
Sprachs
und nahm einen Zeltpflock
und schlug ihn durch seine Schläfe
Und er stöhnte wie ein Tier
das geschlachtet wird


5
siegeslied

CHOR
Fanfaren schmettern den Sieg hinaus
Und Barak hört es und kann es nicht fassen


BASS
Wo ist er
Ich will ihn sehen
ihn fangen mit eigener Hand


SOPRAN
Anders ist es gekommen
als ich dachte


CHOR
Juble Barak
Jauchze Dworá
Wir sind frei


MEZZOSOPRAN
Nur Jaël weint


CHOR
Kehre heim Barak
in dein fremdes Land


BASS
Ich hab es nicht vollbracht
Gott
du hast meinen Stolz besiegt
Ich preise dich in Demut


CHOR
Im Abendschein stehen die Berge
die dir nicht gehören


SOPRAN
Gott
im Schweigen der Waffen
preise ich dich
So lang ich lebe
soll kein Krieg mehr sein


CHOR
Jubelt und jauchzt
Es kommen die Jahre der Stille


MEZZOSOPRAN
Ihr glaubt alles zu wissen
Ich kann das nicht


CHOR
Ein anderes Leben beginnt


MEZZOSOPRAN
Zieht eure Lehren
Dworá: Wo ist Recht
Wo ist Gott


SOPRAN schweigt


CHOR
Im Frieden den wir ersehnen
und den wir nicht ertragen


SOPRAN
Im Frieden der Menschen
Fremd sind wir einander
Und ein Wunder ists
was wir fürchten


CHOR
Den Frieden den wir ersehnen
und den wir nicht ertragen


SOPRAN
Es leben die Fremden unter uns


CHOR
Wir leben unter ihnen


SOPRAN
Ihr Land ist unser Land


CHOR
und unser Land das ihre


SOPRAN
Es leuchtet wie der
Himmel über uns

Schweigen
Trompetengeknatter

 

copyright by michael herrschel (gema-nr. 704152)

    

terminetexteprogrammeechovitakontaktstartseite